close

Dein Schritt in die Ortsunabhängigkeit: Wie auch Du zum Freelancer wirst

Du sitzt mit Deinem Laptop unter Palmen, schlürfst eine frische Kokosnuss, die Sonne scheint – und gleichzeitig arbeitest Du produktiv und verdienst Dein Geld. Klingt zu schön, um wahr zu sein? Das dachte ich vor einiger Zeit auch noch. Bis ich es ausprobiert und festgestellt habe: Hey, das funktioniert ja wirklich! Da mich in der letzten Zeit ziemlich viele Menschen gefragt haben, wie das mit dem ortsunabhängigen Arbeiten eigentlich genau funktioniert, möchte ich Dir in diesem Beitrag erklären, wie auch Du Dir ein Leben erschaffen kannst, von dem Du keinen Urlaub brauchst.

Die Ortsunabhängigkeit ist greifbarer, als Du denkst

Zunächst überlege Dir mal, welche Tätigkeiten, die Du tagein, tagaus im Büro erledigst, wirklich Deine physische Anwesenheit erfordern. Die meisten Tätigkeiten erledigst Du voraussichtlich an Deinem Computer, stimmt´s? Könntest Du vieles davon nicht auch außerhalb Deines Büros erledigen? Musst Du wirklich im Firmenbüro sitzen, während Du E-Mails tippst? Oder die Powerpoint-Präsentation erstellst? Oder irgendeine Kalkulation in Excel durchführst?

„Ja, aber ich muss doch Dinge persönlich mit Kollegen, Vorgesetzten und Kunden besprechen!“ wird der ein oder andere jetzt denken. Aber musst Du das wirklich? Bedenke, dass wir uns im Jahr 2016 befinden und es Online Messenger und Video-Telefonie über Skype gibt. Du kannst Deinen Gesprächspartner sehen und mit ihm Deinen Bildschirm teilen, wenn Du ihm etwas zeigen möchtest. Sind Meetings, zu denen Du anwesend sein musst, nicht eigentlich überflüssig und völlige Zeitverschwendung? Für die meisten Bürotätigkeiten ist der Schritt in die Ortsunabhängigkeit also gar nicht so groß, wie man anfangs vielleicht denken mag.

Welche Rahmenbedingungen brauchst Du?

Für eine ortsunabhängige Tätigkeit benötigst Du eigentlich nur einen Laptop und eine stabile Internetverbindung. Wie wir bereits festgestellt haben, ist Dein Firmenbüro nicht der einzige Ort auf dieser Welt, der diese Voraussetzungen erfüllt. Im Gegenteil. Eigentlich kannst Du Dir diese Rahmenbedingungen an fast jedem Ort dieser Welt schaffen.

Arbeiten im Café
Arbeiten im Café

Wie sieht das Ganze nun praktisch aus? Du schnappst Dir Deinen Laptop und kannst beispielsweise von einem Co-Working Space in Thailand aus arbeiten. Oder Du schlägst Dein Office in einem netten Café auf Bali auf (so wie ich gerade). Es gibt sogar Leute, die in einem Camper Van quer durch Südamerika fahren und über einen mobilen Hotspot über das eigene Smartphone oder ein portables WiFi-Gerät, wie z. B. das GlocalMe, online sind. Das stellt vermutlich die Ausnahme dar, aber ich möchte Dir hiermit nur aufzeigen, was heutzutage alles möglich ist. Das, was in unseren Köpfen verankert ist, nämlich, dass man jeden Tag von ein und demselben Büro aus arbeiten muss, ist Quatsch!

Außerdem kann es sein, dass Du für Deine Tätigkeit noch eine besondere technische Ausstattung oder auch spezielle Software für Deinen Laptop benötigst. Dies ist stark abhängig davon, was Du konkret vorhast und in welchem Bereich Du tätig sein möchtest. Mehr dazu erläutere ich Dir weiter unten.

Auch der Einsatz von verschiedenen online-basierten Tools kann hilfreich sein, um Deine Tätigkeit auszuführen und Dich selbst zu organisieren. Meine Top Tools werde ich Dir in einem extra Artikel noch einmal genauer vorstellen. Ich will an dieser Stelle den Rahmen dieses Beitrages nicht sprengen.

Welche Fähigkeiten und Qualifikationen brauchst Du?

Grundsätzlich möchte ich Dir die Angst nehmen, die sich nun in Dir breitmacht. Jeder von uns denkt vermutlich, dass er ja eigentlich nichts Besonderes kann oder keine besonderen Fähigkeiten hat, für die andere Menschen bereit sind, Geld zu zahlen. Auch ich dachte dies anfangs. Wir neigen dazu, uns immer kleiner zu machen, als wir sind. Jeder von uns hat irgendwelche Talente oder Fähigkeiten. Jeder von uns kann irgendetwas besser, als andere Menschen. Und in dem Moment, in dem Du etwas besser kannst, als jemand anderes, ist dieser jemand vielleicht bereit, Dich für diese Tätigkeit zu bezahlen. Auch wenn Deine Fähigkeiten Dir vielleicht nicht besonders erscheinen, weil sie für Dich eben normal sind, denken andere Menschen vielleicht ganz anders darüber.

Studieren
Studieren

Und verabschiede Dich bitte von dem Gedanken, dass Du eine Dienstleistung nur für Geld anbieten darfst, wenn Du 10 Jahre Berufserfahrung in diesem Gebiet oder einen besonderen Studienabschluss hast. Das ist Quatsch! Wenn Du etwas gerne machst und dadurch gut darin bist, ist es völlig egal, ob Du eine besondere Qualifikation in diesem Bereich nachweisen kannst. Deine Kunden interessieren einzig und allein die Ergebnisse, die Du ihnen lieferst. Ob Du einen Wisch in Deiner Zeugnismappe hast, auf dem „Master of XY“ steht, spielt absolut keine Rolle. Niemand wird Dich danach fragen.

Also befreie Dich von dem Glaubenssatz, Du müsstest erst noch dies und jenes lernen oder eine Fortbildung besuchen, bevor Du als Freelancer tätig werden darfst. Das ist nämlich wieder so eine Sache, die uns unser Leben lang eingebläut wird. Wenn Du eine steile Karriere in einem Großkonzern anstrebst, mag dies auch stimmen. Da Du diesen Artikel hier liest, gehe ich jedoch nicht davon aus, dass das Dein Plan ist.

Welche Freelance-Tätigkeiten lassen sich ortsunabhängig verrichten?

Kurze Info vorab: Bei vielen Tätigkeiten macht es Sinn, sich auf deutschsprachige Arbeiten zu fokussieren. Warum? Sobald du Ergebnisse in englischer Sprache abliefern sollst, konkurrierst du automatisch mit Freelancern in Niedriglohnländern wie z. B. Indien und den Philippinen. Die Arbeiter dort können ihre Dienste zu wesentlich geringeren Honoraren anbieten, da sie viel weniger Geld zum Leben brauchen, als wir in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Da Du zu angemessener Entlohnung arbeiten möchtest, solltest Du also gar nicht erst versuchen, mit diesen Ländern zu konkurrieren. Der simpelste Trick ist, Dich einfach auf deutschsprachige Angebote zu konzentrieren, die auch auf deutschem Lohnniveau vergütet werden.

Aber nun möchte ich Dir endlich einige Tätigkeiten vorstellen, die sich ortsunabhängig verrichten lassen.

Du bist kreativ und fit in Designarbeiten? Vielleicht hast Du Kenntnisse im Bereich Webdesign? Auch sämtliche Grafikarbeiten lassen sich wunderbar von überall auf der Welt erledigen, wie z. B. Logo- oder E-Book Cover-Gestaltungen. Wahrscheinlich benötigst Du lediglich die passende Software für Deinen Laptop.

Programmierung
Programmierung

Du hast Kenntnisse im Bereich Programmierung, kennst Dich also mit HTML, CSS, JavaScript, PHP & Co aus? Bingo! In diesem Fall hast Du wohl den Jackpot gezogen. In diesem Bereich dürfte es nicht schwer sein, Deine Fähigkeiten Kunden anzubieten.

Du sprichst mehrere Sprachen? Du könntest Übersetzungen für Kunden anfertigen. Gerade, wenn Du Muttersprachler in einer außergewöhnlicheren Sprache als Englisch bist, bieten sich hier vielfältige Möglichkeiten. Aber allein die Tatsache, dass Du Deutsch kannst, beschert Dir einen riesen Vorteil gegenüber vielen anderen Menschen auf dieser Welt. Kunden, die Übersetzungen in die deutsche Sprache benötigen, müssen, wie bereits beschrieben, auch auf deutschem Lohnniveau bezahlen.

Auch Online-Nachhilfe via Skype bietet sich an, wenn Du fit in Fremdsprachen bist. Immer wieder sind Leute auf der Suche nach einem Gesprächspartner, mit dem sie zweimal pro Woche für eine Stunde skypen können, nur um ihre Sprachkenntnisse in einer bestimmten Fremdsprache zu verbessern.

Du bist gut in Rechtschreibung und Grammatik? Biete Kunden Deine Dienste als Lektorin an, und lese ihre Artikel, Bücher oder sonstige Schriftstücke Korrektur. Auch das Anfertigen von Audiotranskriptionen kannst Du für Kunden erledigen.

Schreibarbeiten
Schreibarbeiten

Außerdem kannst Du mit guten Rechtschreib- und Grammatikkenntnissen und einer kreativen Veranlagung Schreibarbeiten für Kunden erledigen. Viele Kunden sind auf der Suche nach Freelancern, die für sie Content für ihre Blogs erstellen. Du schreibst also zu einem bestimmten vorgegebenen Thema Blogartikel. Zudem können auch Pressemitteilungen oder sonstige Schriftstücke angefertigt werden. Sofern Du ein gewisses Schreibtalent mitbringst, hast Du hier wirklich vielfältige Möglichkeiten.

Was sich außerdem super anbietet, sind Recherchearbeiten, vorzugsweise wieder mit einer Ablieferung der Ergebnisse in deutsch. Viele Kunden lagern aufwändige Recherchen an Freelancer aus, da ihnen schlicht und einfach die Zeit fehlt, diese selbst zu erledigen.

Oft gibt es auch Angebote im Kundenservice. Hierbei arbeitest Du für ein Unternehmen z. B. täglich die eingehenden Kundenanfragen per E-Mail ab. Du bekommst Zugang zu den entsprechenden E-Mail-Postfächern und kannst somit von überall auf der Welt arbeiten. Manchmal kann es auch sein, dass Du telefonischen Kundensupport leisten sollst. Hierbei können die Anrufe z. B. auf einen Skype-Account umgeleitet werden und Dein Gesprächspartner merkt nicht mal, dass Du im Ausland bist.

Bei solchen Tätigkeiten musst Du jedoch beachten, dass Du meist an deutsche Bürozeiten gebunden bist. Wenn Du Dich in Südamerika aufhalten möchtest und Dein Kunde erwartet, dass Du nach deutscher Zeit morgens für die Kunden erreichbar bist, arbeitest Du nach südamerikanischer Zeit nachts. Dies musst Du bei Deiner Planung etwas beachten. Es eignen sich für solche Tätigkeiten also einige Kontinente besser als andere. Außerdem benötigst Du für die Arbeit am Telefon eine besondere technische Ausstattung, nämlich ein gutes Headset.

Arbeitest Du als virtuelle Assistentin, bist Du quasi eine digitale Sekretärin. Du bekommst meist täglich Aufgaben von Deinen Kunden zugewiesen und erledigst diese in einem vorher vereinbarten Zeitrahmen, z. B. innerhalb von 24 Stunden. Die Aufgaben können sehr unterschiedlich sein und reichen vom Support in der E-Mail-Kommunikation und dem Anfertigen von Schreibarbeiten über Reise- und Eventorganisation und Buchhaltungstätigkeiten hin zur Unterstützung Deines Kunden in privaten Angelegenheiten. Für diese Tätigkeit musst Du also ein kleines Organisationstalent und multifunktional einsetzbar sein.

Bild Social Media
Social Media Beratung

Bist Du fit in Social Media Themen? Viele Kunden lagern ihre gesamten Facebook-, Twitter-, Instagram- und Google+-Aktivitäten aus und lassen diese von Freelancern erledigen. Hierbei bist Du natürlich meist an strenge Vorgaben des Kunden gebunden. Auch die Konzeption und Durchführung von ganzen Kampagnen kann von Dir übernommen werden. Gerade was z. B. das Thema Facebook Ads angeht, lassen viele Kunden dies lieber von Fachleuten erledigen.

Auch im Bereich Suchmaschinenoptimierung gibt es Spezialisten, die ganz genau wissen, worauf es ankommt und wie z. B. der Website-Content so aufbereitet wird, dass die Seite möglichst gut im Google-Ranking abschneidet. Diese Tätigkeiten gliedern viele Unternehmen auch an Freiberufler aus. Wenn Du hier also spezielle Kenntnisse hast oder Lust hast, Dir diese anzueignen, ist dies sicher ein spannender Bereich für eine Freelance-Tätigkeit.

Du bist ein Pro in der Videoproduktion und hast richtig gute Skills im Editing? Dann ist auch dies ein Bereich, den Du wunderbar als Dienstleistung anbieten kannst. Viele Kunden sind auf der Suche nach Leuten, die für sie Videos produzieren oder auch kleine Video-Animationen entwerfen.

Wie verdiene ich aktuell mein Geld?

Du willst wissen, womit ich aktuell mein Geld verdiene? Noch vor zwei Jahren stand ich mit großen Fragezeichen über meinem Kopf da und habe überlegt, welche besonderen Fähigkeiten ich denn eigentlich habe, die ich Kunden gegen Bezahlung anbieten kann. Zuerst war ich etwas frustriert, da ich weder programmieren kann, noch Ahnung von Grafikdesign oder sonst etwas habe, was einem als erstes in den Kopf schießt, wenn man an „typische“ Tätigkeiten denkt, die man ortsunabhängig erledigen könnte.

Ich habe viel mit Freunden und der Familie darüber gesprochen, worin sie meine Stärken sehen. Außenstehende Personen können dies meist besser beurteilen, als man selbst. Heraus kam am Ende, dass ich ganz gut im Schreiben bin, ein gewisses Organisationstalent und eine strukturierte Denkweise mitbringe. Aus dieser Erkenntnis habe ich dann angefangen, nach für mich passenden Tätigkeiten zu suchen, die sich ortsunabhängig erledigen lassen.

Ich bei der Arbeit
Ich bei der Arbeit

Zum Einstieg habe ich als virtuelle Assistentin gearbeitet. So konnte ich eine ganze Reihe verschiedener Tätigkeiten ausprobieren und schauen, was mir Spaß macht. Nach kurzer Zeit stellte sich heraus, dass ich mich langfristig auf die Bereiche spezialisieren möchte, in denen ich besonders gut bin und mit denen ich mich am liebsten beschäftige. Heute arbeite ich daher als Social Media Managerin und Texterin.

Du siehst also: Auch, wenn man anfangs denkt, dass man nicht die nötigen Fähigkeiten mitbringt, lässt sich doch immer ein Einstieg finden! Um ehrlich zu sein, bin ich wirklich überrascht, wie schnell und einfach das Ganze ging. Bereits im zweiten Monat als Freelancerin habe ich mehr verdient, als ich für mein Leben auf Bali aktuell benötige.

Wenn ich das schaffe, schaffst Du es auch!

Ich hoffe, ich konnte Dir mit diesem Beitrag ein wenig die Angst nehmen und vielleicht auch die Augen öffnen, wie leicht es eigentlich ist, von überall auf der Welt zu arbeiten. Die Liste an Tätigkeiten, die sich für eine Ortsunabhängigkeit eignen, ist sicher nicht vollständig. Sie soll Dir lediglich verdeutlichen, dass es in vielen verschiedenen Arbeitsbereichen möglich ist, Dienstleistungen anzubieten.

War etwas für Dich dabei? Hast Du bereits eine Idee, welche Dienstleistung Du zukünftig anbieten kannst, um von all den schönen Orten auf dieser Welt aus arbeiten zu können? Schreib es in die Kommentare!

 

 

Bildquellen:
Titelbild: https://unsplash.com/@bkotynski
Bild “Studieren”: https://unsplash.com/@poodar
Bild “Programmierung”: https://unsplash.com/@albertosaure
Bild “Social Media Beratung”: https://unsplash.com/@firmbee

 

    Nadine

    The author Nadine

    Hey, ich bin Nadine. Ich möchte Dich dabei unterstützen, Dir einen freien und selbstbestimmten Lifestyle aufzubauen! Auf Office Journey erfährst Du alles über meinen Start in die ortsunabhängige Selbstständigkeit!

    11 Kommentare

    1. Danke für den Beitrag, ich fand ihn sehr hilfreich, da ich ja auch vor habe, in naher Zukunft auszusteigen und für eine Weile im Ausland zu leben. Nachdem ich im November auf Bali war, ist dies auch ehrlich gesagt mein Zeil für einen längeren Aufenthalt und mit deinen Beiträgen hilfst du mir ungemein! Wie genau bist du denn an die Jobs gekommen? Hast du eventuell Tips, an wen ich mich da wenden könnte? Ich mache nächste Woche erstmal ganz Oldschool eine Beratung bei der Agentur für Arbeit und höre, was die so in petto haben.. Ich selbst könnte Online Beratungen für Soziale Unternehmen anbieten, das fiel mir beim lesen dieses Beitrags ein. Danke für die Inspiration 😉

      1. Hallo Yvi,

        schön! Freut mich sehr zu hören, dass dir mein Beitrag weitergeholfen hat und dich auf eine Idee gebracht hat, was du anbieten könntest. 🙂

        Ich werde bald noch einen Beitrag dazu schreiben, wie man Kunden gewinnen kann. Da gibt´s ganz verschiedene Möglichkeiten. Als erster Einstieg sind eigentlich verschiedene Online-Jobbörsen, die speziell für digitale Jobs sind, ganz gut. So habe ich auch angefangen.

        Sag bescheid, wenn du mal auf Bali bist. Mir gefällt´s hier so gut, dass ich wohl erstmal ´ne Weile hier sein werde. 🙂

        Alles Liebe und halte mich auf dem Laufen, wie´s bei dir weitergeht.
        Nadine

        1. Hey- da bin ich ja gespannt auf den neuen Artikel. Danke dir! Ich hab überlegt, im Oktober mal wieder nach Bali zu starten, da vom 7.-9. dort das Veganfestival ist- ich melde mich, wenn es klappt ;D

    2. Danke für den Beitrag. Für mich gehts auch bald in die ortsunabhängige Selbstständigkeit. Ich bin auch schon gespannt auf deinen Artikel zum Kundenfinden. Bis dahin: Mach weiter so! Ich folge dir schon eine Weile auf Instagram und vielleicht treffen wir uns ja mal in einem Café auf Bali 🙂

      1. Hey Tine,

        klingt ja richtig gut! Was genau machst du?
        Bietest du auch eine Dienstleistung an oder hast du eine eigene Businessidee? 🙂

        Gib Bescheid, wenn du mal auf Bali bist!

        Liebe Grüße,
        Nadine

    3. Hallo Nadine, vielen Dank für den sehr inspirierenden Beitrag. Jetzt habe ich einen positiven Impuls mein Projekt doch noch zeitnah zu starten. Nach einer längeren Pause geht es für mich demnächst auch wieder ins Freelancer- Dasein . Mit der ortsunabhängigeit wäre super, da ich eine Fernbeziehung habe. Mein Business war bisher Yoga, Meditation und Ayurveda. Seit 2017 habe ich einen Blog, der sich so hinschleppt. Schreibe sehr gerne, allerdings müsste ich meine Scheibkompetenz wohl noch optimieren. Ein online Produkt zum Thema Meditation steht in der Warteschleife. Genau aus diesen Gründen, welche Du in deinem Text beschreibst, stockt es wohl beim mir. Finanzielle und technische Voraussetzungen u.s.w. Ich checke mal meine aktuell technischen Geräte 😉
      Werde dich auf weiterhin verfolgen und bestimmt mal die eine oder andere Frage stellen.

      Herzliche Grüße Angela

      1. Hallo Angela,

        das klingt doch super! Du hast einen Plan! Den müssen wir jetzt nur noch umsetzen! 😉

        Und falls es dich beruhigt: Ich habe auch immer wieder so technische Sachen, bei denen ich echt an meine Grenzen stoße. Eins meiner großen Learnings ist, das man sich davon nicht abschrecken lassen darf. Einfach mal selbst ein wenig herumprobieren. Manchmal ist es dann gar nicht so schwer, wie man dachte. Und wenn man gar nicht weiterkommt und leider auch nicht die finanziellen Mittel hat, um jemanden mit der Sache zu beauftragen, kann es helfen, wenn man einfach gewisse Deals aushandelt. Zum Beispiel würde ich einem WordPress-Spezialisten anbieten, ihm seine Website-Texte zu überarbeiten, wenn er mir im Gegenzug bei meiner Website hilft. Solche Dinge funktionieren eigentlich immer sehr gut, denn jeder hat seine Expertise in anderen Bereichen und es gibt kaum jemanden, der alles super gut kann. Technik-Freaks können oft nicht ansprechend schreiben. 😉 Also macht doch jeder das, was er am besten kann und jeder hat etwas davon – Win-Win! 🙂

        Probiere es mal aus!

        Liebe Grüße aus Bali,
        Nadine

    4. Hey Nadine, ich biete vorrangig die Erstellung, Pflege und Optimierung von WordPress Webseiten an. Durch meine 12-jährige Erfahrung im Online Marketing kann ich aber auch viele Themengebiete abdecken. Und wenn du mal wieder an deine technischen Grenzen stößt, meld dich bei mir 😉 http://www.christine-volpert.de

      1. Na das sind doch super Voraussetzungen! Damit dürftest du eigentlich keine Probleme bei der Kundenfindung haben.
        Du bringst ja eine ganze Menge Erfahrungen mit. Habe mir deine Website gerade mal angeschaut. Sieht super aus! 🙂

        Meine nächsten WordPress-Probleme werden wahrscheinlich nicht allzu lange auf sich warten lassen. 😀
        Komme dann wirklich sehr gerne noch mal auf dich zu, wenn du es schon anbietest. 🙂

    5. Hallo Nadine,

      mein Plan sieht so ähnlich aus wie Deiner, d.h. ich habe mir genug angespart das ich die ersten 6 Monate in BAli über die Runden kommen werde. Ich kenne Bali und das Leben dort sehr gut und habe dort Freunde und auch Kontakte. Allerdings kenne ich nicht das Leben als freelancer im Ausland und digitaler Nomade. Ich bin Grafik Designer mit Berufserfahrung und möchte nun als freelancer starten, bin aber gerade speziell mit der Steuerfrage etwas Ratlos. Wie machst Du das mit den Steuern? Hast Du in Deutschland ein Gewerbe/Freiberufler angemeldet? Und ganz wichtig, was schreibst Du auf Deine Rechnung? Ist eine deutsche Steuernummer besser, oder brauche ich überhaupt eine? Würde nicht auch theoretisch nur eine Hoteladresse reichen?
      Ich habe vor hauptsächlich für deutsche Firmen zu arbeiten, die aber vielleicht eine Steuernummer verlangen werden, da fehlen mir einfach die Erfahrungen. Ich frage mich aber ob ich überhaupt ein Gewerbe/Freiberufler anmelden muß, da ich mich ja wahrscheinlich über Jahre im Ausland aufhalte. Theoretisch müßte ich das dann in dem Land machen wo ich mich jeweils aufhalte, aber praktisch? – Ist das doch kaum umsetzbar, oder?

      Sicherlich gibt es nicht “das Patent” das auf alle DN passen wird, mich würde vor Allem interessieren wie Deine Lösung aussieht.

      Viele Grüße,
      Sebastian

      1. Hallo Sebastian,

        es ist mir furchtbar peinlich, aber ich habe gerade gesehen, dass ich deinen Kommentar noch gar nicht beantwortet habe. Tut mir wirklich leid. Das muss mir durchgerutscht sein.

        Mein Gewerbe ist in Deutschland angemeldet und ich arbeite auch nur für deutsche und österreichische Kunden. Wenn du freiberuflich arbeitest, musst du ja Rechnungen an deine Kunden stellen. Das kannst du nur, wenn du entweder ein Gewerbe angemeldet hast oder eine Freiberufler-Nummer hast. Dafür spielt es auch keine Rolle, wo du dich aufhältst. Ob ich von Bali oder Deutschland aus arbeite, ist für meine Kunden erstmal egal. Die Rechnung geht von (m)einem deutschen Unternehmen an ein anderes deutsches/österreichisches Unternehmen.

        Eine andere Sache ist der Wohnsitz. Wenn du Deutschland langfristig den Rücken kehrst, bist du verpflichtet, deinen Wohnsitz abzumelden. Dies habe ich auch getan. Wenn das Gewerbe jedoch zum Zeitpunkt der Wohnsitzabmeldung bereits bestand, darfst du es trotzdem weiterführen. Es gibt keine Rechtsgrundlage, die besagt, dass mit Wohnsitzabmeldung auch das Gewerbe abgemeldet werden muss. Ich habe es – um auf Nummer sicher zu gehen – so gemacht, dass ich vor meiner Wohnsitzabmeldung die Situation mit allen Behörden besprochen habe. Ich habe mir somit vom Gewerbeamt und auch vom Finanzamt bestätigen lassen, dass keine Einwände bestehen, das Gewerbe weiterhin in Deutschland angemeldet zu lassen und demnach auch für alle Gewerbeeinkünfte in Deutschland weiter Steuern zu zahlen. Alles, was man dafür braucht, ist eine ladungsfähige Anschrift am Unternehmenssitz – und das lässt sich recht einfach organisieren durch z. B. eine bevollmächtigte Person.

        Ich hoffe, diese Infos helfen dir noch weiter, auch wenn seit deiner Frage viel Zeit vergangen ist. Wenn du in der Zwischenzeit bereits eine andere Lösung gefunden hast, umso besser! 🙂

        Viele Grüße,
        Nadine

    Leave a Response

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.