close

Die Top 5 Gründe, warum du als Freelancer arbeiten solltest

Du hast die Schnauze voll davon, 40 Stunden deiner wertvollen Lebenszeit pro Woche für den Traum deines Chefs zu opfern? Dich nervt es, unflexibel zu sein und um Urlaub betteln zu müssen? Du hast keine Lust mehr, tagein tagaus im gleichen Büro mit den gleichen Kollegen eingesperrt zu sein? Du würdest viel lieber dein eigenes Ding machen und unabhängig sein? Versteh ich! Wenn du Ansporn brauchst, dich selbstständig zu machen, kommen hier fünf gute Gründe, warum du unbedingt als Freelancer arbeiten solltest.

Grund #1, warum du als Freelancer arbeiten solltest: mehr Flexibilität

Wenn du als Freelancer arbeitest, kannst du am Laptop sitzen, wann immer du willst: nachts, sonntags, an Feiertagen – und dafür eben nicht unbedingt Montagmorgen um neun und auch nicht zwingend freitags um 17.30 Uhr. Keiner verlangt von dir, dass du von 9 bis 18 Uhr deine Zeit im stickigen Büro absitzt – und das im schlimmsten Fall sogar dann, wenn gerade gar nichts zu tun ist.

Als Freelancer bestimmst du deine Zeiteinteilung selbst. So kannst du bei schönem Wetter erstmal die Sonne genießen und dich anschließend an den Schreibtisch setzen oder auch mal die Nacht zum Tag machen oder den Montag zum Sonntag. Auch wenn eine Selbstständigkeit nicht unbedingt weniger Arbeit bedeutet, ist diese Freiheit doch unbezahlbar.

Diese Flexibilität zeigt sich nicht nur in der freien Wahl deiner Arbeitszeiten, sondern auch bei der Urlaubsplanung: Deine Freunde haben spontan einen dreiwöchigen Roadtrip geplant und du würdest gerne mit? Jetzt musst du das aber zuerst mit deinen Kollegen absprechen, anschließend deinen Chef fragen und dann noch einen offiziellen Urlaubsantrag stellen, der wochenlang nicht bearbeitet wird. Du ahnst schon, dass das nichts wird, weil länger als zwei Wochen Urlaub am Stück eh nicht drin sind. Und so kurzfristig geht das sowieso aus Prinzip nicht. Kennst du das?

Wenn du als Freelancer arbeitest, musst du niemanden um Urlaub anbetteln und hoffen und bangen, dass er genehmigt wird. Im Gegenteil. Du könntest so viel frei machen, wie du willst. Das klingt jetzt natürlich besonders verlockend, aber ganz so einfach ist es dann doch nicht.

Wenn du Langzeitkunden hast, gehen damit gewisse Verpflichtungen einher und du kannst nicht einfach abhauen ohne Bescheid zu sagen. Eventuell musst du vor deinem Urlaub nochmal richtig ranklotzen und anschließend nacharbeiten. Aber immerhin entscheidest du ganz alleine, wann und wie lange du wegfährst. Und ob du dann zwischendurch doch noch einen Auftrag fertig machst, bleibt ja dann dir überlassen.

Ich liebe es mittlerweile einfach so sehr, dass ich alles selbst entscheiden kann, dass ich es gegen nichts in der Welt mehr eintauschen wollen würde. 😍

Grund #2, warum du als Freelancer arbeiten solltest: mehr Selbstbestimmtheit

Du hast keinen Bock mehr auf deutsches Schmuddelwetter und willst eine Zeit lang (oder für immer) als Freelancer unter Palmen arbeiten? Kein Problem. Sofern du eine Tätigkeit ausübst, die ortsunabhängig ist, kannst du von überall auf der Welt arbeiten.

Es gibt Jobs, für die ein Laptop und eine stabile Internetverbindung alles ist, was du brauchst. Und das bedeutet, dass du super flexibel bist und dich vielleicht gar nicht zwischen Reisen und Arbeiten entscheiden musst. Denn wenn du als Freelancer arbeitest, kannst du im Zweifelsfall deinen Job einfach mitnehmen – auf den dreiwöchigen Roadtrip mit Freunden?! 😉

Ein weiterer Pluspunkt hierbei ist, dass du dir das Konzept der Geoarbitrage zunutze machen kannst. Das heißt, du hältst dich in einem Land auf, in dem die Lebenshaltungskosten niedrig sind, wirst aber in einer starken Währung, wie dem Euro, bezahlt und verdienst dementsprechend sehr gut.

Die ersten 1.000 Euro pro Monat als Freelancer zu verdienen, ist nicht schwer. Das schaffst du meist innerhalb von ein paar Wochen. In Ländern wie Thailand oder Indonesien kannst du von diesen 1.000 Euro sehr gut leben – wohingegen du in Deutschland mit diesem Betrag dir gefühlt gar nichts leisten kannst und vielleicht gerade so über die Runden kommst.

Wenn du dich im günstigen Ausland aufhältst, erleichtert dir das deinen Start also sehr, du hast weniger finanziellen Druck (und damit Existenzängste) und kannst trotzdem ein ganz gutes Leben führen und zur Massage und auswärts essen gehen. 

Die Selbstbestimmtheit zeigt sich aber nicht nur darin, dass du ortsunabhängig bist. Du bist auch frei in der Entscheidung, was du wann tust. Klar müssen auch als Freelancer bestimmte Aufgaben bis zu einem gewissen Zeitpunkt erledigt sein – auch die unliebsamen. Aber du entscheidest selbst, wann du was abarbeitest.

Es gibt nun mal Tage, an denen du kreativ bist und es gibt Tage, an denen du dich besser auf Bürokratisches fokussieren kannst. Und das Gute: Wer als Freelancer arbeitet, entscheidet selbst, was gerade für ein Tag ist.

Genauso entscheidest du auch, ob heute ein Tag ist, an dem du alleine in deiner Jogginghose von der Couch aus arbeitest oder ob du lieber in ein Coworking Space oder Café gehst, um dort im Getümmel produktiv zu sein.

Grund #3, warum du als Freelancer arbeiten solltest: dein Einkommen

Dich ärgert, dass dein Chef mit dem Unternehmen den großen Reibach macht, während du mit deinem Gehalt nur einen Mini-Bruchteil dessen abbekommst, obwohl du einen großen Teil zu seinem Erfolg beiträgst? Wenn du als Freelancer arbeitest, ist damit Schluss. Du wirtschaftest ausschließlich in deine eigene Tasche und nicht für jemand anderen, der das große Geld damit macht.

Wenn du als Freelancer arbeitest, bestimmst du außerdem deine Preise und somit dein Einkommen selbst. Während bei einem Angestellten meist nach oben hin irgendwann Schluss ist, ist dein Gehalt als Freelancer nicht gedeckelt. Das heißt, du hast großen Einfluss darauf, wie viel du im Monat verdienst.

Hier gibt es verschiedene Stellschrauben, an denen du drehen kannst: Zum einen kannst du natürlich mehr arbeiten, um mehr zu verdienen und zum anderen kannst du deine Preise sukzessive nach oben anpassen.

Grund #4, warum du als Freelancer arbeiten solltest: dein persönliches Wachstum

Dein Job langweilt dich und täglich grüßt das Murmeltier? Du hast das Gefühl auf der Stelle zu treten, jeden Tag das Gleiche zu tun und dich nicht weiterzuentwickeln? Als Selbstständiger wird es dir nicht so gehen.

Du wächst zwangsläufig über dich hinaus, weil du plötzlich Aufgaben meistern musst, die vorher eine andere Abteilung übernommen hat, so dass du täglich Neues dazulernst. Und nicht nur das. Wenn du anfängst als Freelancer zu arbeiten, kannst du dich neu erfinden oder dich sogar ganz deiner Leidenschaft widmen.

Als Freelancer kannst du dich stets verwandeln, weiterentwickeln und deine Angebotspalette um- oder ausbauen. Angenommen du hast dich bereits als Texterin selbstständig gemacht, merkst dann aber, dass dir Social Media eigentlich viel mehr Spaß macht. Dann musst du nicht erst deinen Chef fragen, ob du die Abteilung wechseln kannst. Du tust es einfach.

So habe ich meine Leistungen z. B. am Anfang als virtuelle Assistentin angeboten und dann von einem Tag auf den anderen entschieden, dass ich mich nun Texterin und Social Media Managerin nennen möchte – ganz ohne jemanden um Erlaubnis fragen zu müssen. Welcher Angestellte ist bitte so frei in seiner Tätigkeit, dass er das tun könnte? 

Grund #5, warum du als Freelancer arbeiten solltest: höhere Motivation

Als Angestellter musst du oft Aufgaben stumpf abarbeiten, weil dein Chef sie dir so aufgetragen hat. Eigentlich machen sie für dich überhaupt keinen Sinn, doch Widerspruch ist zwecklos. Wenn du als Freelancer arbeitest, kannst du selbst bestimmen, wie du deine Aufgaben erledigen willst – so dass es vielleicht effizienter und sinnvoller ist.

Auch wenn hier natürlich ebenso ein paar ungeliebte Aufgaben anfallen, bist du motivierter und das Arbeiten macht dir mehr Spaß, weil du weißt, wofür du es tust. Nämlich für dich.

Dich haben diese Argumente überzeugt und du willst am liebsten direkt durchstarten? Du hast aber noch einige Fragezeichen im Kopf, wie das konkret funktioniert, als Freelancer zu arbeiten?

In meinem Coaching-Programm gehen wir jeden einzelnen Schritt auf dem Weg in die Selbstständigkeit als Freelancer durch: angefangen beim Finden einer für dich geeigneten Dienstleistung, über Steuer- und Versicherungsthemen, bis hin zur Abrechnung und Kalkulation angemessener Stundensätze und Pauschalpreise sowie natürlich deiner Arbeitsorganisation im Alltag als Freelancer. Ich zeige dir Step by Step, wie auch du Freelancer werden kannst. Wenn du nähere Informationen dazu möchtest, schau mal hier vorbei.

 

Fallen dir weitere gute Gründe ein, warum du als Freelancer arbeiten solltest? Hast du bereits Erfahrungen gesammelt und kennst weitere Vorteile? Dann freue ich mich über einen Austausch mit dir in den Kommentaren.

    Nadine

    The author Nadine

    Hey, ich bin Nadine. Ich unterstütze dich dabei, dir – genau wie ich – einen freien und selbstbestimmten Lifestyle als Freelancer aufzubauen. Erfahre von mir Schritt für Schritt, wie du deinen Start in die ortsunabhängige Selbstständigkeit richtig angehst!

    Leave a Response

    Ich stimme zu.